Wissenschaftliche Info zur Welternährung in BioQualität

LANDWIRTSCHAFT

Studie: Bio-Landbau könnte die Welt ernähren

Kommentar von A.W.Dänzer von Soyana zur FIBL-Studie: Bio-Landbau könnte die Welt ernähren

 

Die Tatsache, dass diese Studie von FIBL stammt, lässt aufhorchen. FIBL ist das Forschungsinstitut für Biologischen Landbau, ursprünglich 1973 in der Schweiz von privaten Pionieren gegründet und heute mit Niederlassungen in Deutschland, Österreich, Frankreich und sogar in Brüssel für die EU. Das FIBL wird heute weltweit respektiert.
Ebenfalls ausserordentlich ist, wie konkret die Studie ihre starke Aussage als realisierbar präsentiert: Indem 50% vom Lebensmittelabfall reduziert und kein Tierfutter mehr auf Ackerflächen angebaut wird! Das Ziel, bis 2050 neun Milliarden Menschen ausschließlich über den ökologischen Landbau zu ernähren, präsentiert die wissenschaftliche Studie als erreichbar, wenn wir den Foodwaste halbieren und auf landwirtschaftlichen Nutzflächen keine Feldfrüchte mehr für die Fütterung von Tieren anbauen.
Der neue Mega-Trend ist also, der Menschheit einen Wechsel zu einer vermehrt pflanzlichen Ernährung vorzuschlagen – und das Ziel innerhalb der nächsten 23 Jahre weltweit zu erreichen!
Dies widerspricht dem gegenwärtigen Trend, die Produktion tierischer Nahrungsmittel weltweit im großen Stil zu vergrössern.
Die FAO (Food and Agricultural Organisation der UNO in Rom) fordert die Welt auf, die Nahrungsmittelproduktion sprunghaft zu steigern, um in Zukunft grosse Hungersnöte abzuwenden.

Viele wissenschaftliche und Life-Science (Gentech) Lobby-Organisationen behaupten, dass die zukünftige Welt nur durch gentechnisch veränderte Lebensmittel ernährt werden kann.

 

Ich freue mich sehr zu hören, dass das renommierte FIBL mit dieser kühnen Aussage eine wissenschaftliche Orientierung schafft, denn diese Botschaft sagt nichts weniger als dass es möglich ist, die ganze Welt mit gesunden biologischen Lebensmitteln zu ernähren, indem man die Lebensmittelverschwendung halbiert und auf eine ca. 65%ige pflanzliche Ernährung umstellt, die doppelt gesund ist – gesund für die ganze Menschheit und gesund für den Planeten.
Eine köstliche biologische und pflanzliche Ernährung – das ist genau das, was wir bei Soyana in den letzten 36 Jahren entwickelt haben! Es war immer meine Absicht, eine Lösung für die Welternährung zu finden. Nun scheint das tatsächlich die Zukunft der Welt zu werden! Wenn man das Glück hat, seine Ernährung mit Soyana-Lebensmitteln umzustellen, dann kann man das sogar im Swiss Gourmet Style tun… und jetzt schon, nicht erst in 20 Jahren!
Selbstverständlich kann das Ziel nur mit viel Bewusstseinsbildung und politischer Unterstützung realisiert werden. Und hier wird ein wahrhaft epochaler Kampf ausbrechen: Alte Gewohnheiten gegen neue Einsichten, Einzelinteressen gegen das Wohl der ganzen Menschheit, eingefleischte Ansprüche gegen eine gesunde Welt.
Wir wünschen allen Vertretern natürlicher Lösungen viel Standhaftigkeit und Durchhaltewillen.
Ein grosser Dank an die Forscher des FIBL!
A.W.Dänzer,
Autor von „Die unsichtbare Kraft in Lebensmitteln, Bio und Nichtbio im Vergleich“